• Leadimage 1
 

Unsere Tools

Unsere Themenschwerpunkte umfassen


Competitive Customer Satisfaction (CCSS)
In den vergangenen Jahren haben wir nicht nur zahlreiche Studien zur Kundenzufriedenheit durchgeführt, wir haben uns auch theoretisch mit diesem zentralen Aspekt der nachhaltigen Absicherung des Unternehmenserfolgs beschäftigt. Das Ergebnis dieser Bemühungen ist ein System zur Bewertung der Ergebnisse vor dem Hintergrund einer umfassenden Datenbank. Weiters haben wir eine Methode entwickelt, die es erlaubt, die kompetitive Kraft der Kundenzufriedenheit in unterschiedlichen Märkten aus einer einzigen Datenquelle zu bewerten und Prognosen zu den Rahmenbedingungen künftiger Neukundenakquisition abzugeben.

Diese Verfahren hat zuletzt auch internationale Konzerne überzeugt und zu einer beträchtlichen Ausweitung unserer Auslandsaktivitäten geführt.


Programm-Analysator
Auf Anregung eines Kunden haben wir unsere Kompetenzen im Bereich der qualitativen Forschung (insbesondere bei Gruppendiskussionen und Gruppenbefragungen) um eine apparative Komponente erweitert. Durch ein von uns entwickeltes Verfahren können wir nun bei bis zu 16 ProbandInnen simultan die Anmutung von zuvor definierten Reizen messen. Das spezifische Verfahren kann dabei auch kontinuierliche Darbietungen bei bis zu vier Messpunkten pro Sekunde erfassen.

Das erlaubt nicht nur Abstimmungen in Echtzeit, sondern auch sophistische Bewertungen von Filmen, Spots etc. und gibt damit wertvolle Hinweise für Feintuning bis hin zu Schnittanweisungen.


GAMA
Gemeinsam mit unserem langjährigen Kunden Gewista haben wir die Messung von Outdoor- Werbung laufend weiterentwickelt. Als die Gewista ihr Angebot um neue Technologien der Outdoor-Werbung erweiterte und die Rhythmen deutlich verkürzte haben wir als Forschungspartner mitgezogen: Durch den Einsatz computergestützter persönlicher Interviews, ein effizientes webgestütztes System der Datenkommunikation und der Interviewersteuerung und stark standardisierte Auswertungsverfahren können wir heute Woche für Woche acht Tage nach der Anlieferung der Erhebungsinhalte Ergebnisse liefern.

Gemeinsam mit unserem Kunden haben wir damit das nach der Anzahl der Befragten mit insgesamt mehr als 25.000 Interviews pro Jahr umfassendste Medienforschungssystem in Österreich etabliert.


Videotest
Medienforschung und hier insbesondere die Begleitforschung bei der Entwicklung neuer Medienformate ist traditionell eine der Stärken von Triconsult. Einige der spektakulärsten Erfolge der österreichischen Mediengeschichte der letzten 25 Jahre beruhen auf Ergebnissen und Empfehlungen von Triconsult.

In vielen Fällen beruhen die Empfehlungen auf einer spezifisch für die Bedürfnisse der Medien weiter entwickelten Form der traditionellen Gruppendiskussion. In einer frühen Entwicklungsphase, wo noch wenig konkretes Vorlagematerial existiert, müssen Entscheidungsgrundlagen für wesentliche Weichenstellungen bereit gestellt werden. Eine Kombination aus Bildern und narrativer Präsentation auf der einen Seite und strukturierter Datenerfassung (Kombination aus schriftlichen Elementen und Diskussion) auf der anderen Seite bringt reliable Ergebnisse, die weit reichende Entscheidungen begründen helfen.

Das Verfahren eignet sich aber auch für die Überprüfung von Konzepten in der fmcg-Industrie, bei Investitionsgütern und sogar in der Dienstleistungsbranche.


Mitarbeiterzufriedenheit (Employee Satisfaction Survey - ESS)
Parallel zur Messung der Kundenzufriedenheit entwickelte sich die Messung der Mitarbeiterzufriedenheit zu einem der Schwerpunkte der letzten Jahre. Wieder war die Zusammenarbeit mit Klienten und wissenschaftlichen Partnern die Voraussetzung für die Entwicklung von tragfähigen neuen Konzepten, die einen Mehrwert an Information garantieren. In einer breit angelegten Untersuchung mit Dr. Emberger haben wir das traditionelle Konzept der Messung der Mitarbeiterzufriedenheit weiterentwickelt und Grundlagen für die Bewertung konkreter Einzelergebnisse geschaffen.

Wie auch bei der Kundenzufriedenheit haben wir eine Datenbank für das Benchmarking aufgebaut und ein Kausalmodell entwickelt, das interne Zusammenhänge darstellt und die ’richtigen’, weil effizienten Maßnahmen auf einen Blick darstellt.